von 14. September bis 2. November 2014

Völlig in die Welt der Farben und Formen einzutauchen, alle Möglichkeiten der Malerei auszukosten und ihre Kräfte zu einer großen Auftrittsgeste zu bündeln: So wirken die Gemälde vom Antonio Tamburro und nehmen den Betrachter sofort für sich ein. Der freie Fluss der Farben verbindet sich mit prägnanten Formmotiven – immer wieder die Schönheit der Frau oder auf künstlerisch höchst intelligente Weise kombiniert die farbigen Regenschirme -, um die Möglichkeiten des Malerischen in der Gegenwartskunst auszuloten. Das künstlerische Ziel ist klar: Es geht um den Auftritt, die prägnante Erscheinung, die sofort die Blicke auf sich zieht – es geht um eine Form des dramatischen Auftritts des gemalten Bildes.
Künstlerisch intelligent und mit einer durchaus typisch italienisch zu nennenden Sensitivität für die Wirkung des Ästhetischen erarbeitet Antonio Tamburro seine Bildkompositionen. In starken farblichen Kontrasten und dennoch fein abgestuft entwickelt sich eine bunte Welt, die er oftmals ganz bewusst aus differenzierten Grautönen heraus auftreten lässt. Die Vielfalt der Regenschirme steht immer wieder für den individuellen Himmel, vergleichbar einem individuellen Baldachin bestimmen die Akteure damit ihren persönlichen Auftritt und treffen sich mit anderen Darstellern. Die erotische Anziehungskraft der Frau ist ein permanenter Grundton; sie wird mit einer speziellen “Erotik der Malerei” verbunden.
Die Galerie Schloss Parz präsentiert in dieser Ausstellung neue Werke des Künstlers, der bereits mehrfach mit großem Erfolg an diesem besonderen Kunstort im historischen Wasserschloss ausgestellt hat.

Die einzige und echte Überzeugung in einem Künstler ist die, sich von der eigenen kreativen Energie tragen zu lassen; die einzige, die im Unterschied zu den Moden und den Tendenzen zeitgenössischer Kunst niemals aufgebraucht werden kann.“   Antonio Tamburro

Dr. Peter Assmann

Eröffnung mit Landesrätin Doris Hummer