PARZ ONE DESIGN AND PROJECTS

Robert Schuster – Antonio Tamburro – Hans Hoffmann-Ybbs

Robert Schuster – Antonio Tamburro – Hans Hoffmann-Ybbs

Die Galerie freut sich ankündigen zu dürfen, dass am 20. November 2022 die neue Ausstellung eröffnet wird. Es werden die neuen Arbeiten von Robert Schuster und dem italienschien Künstler Antonio Tamburro präsentiert. Im Kabinett werden Werke von Hans Hoffmann-Ybbs ausgestellt.

  • Eröffnung: Sonntag, 20. November 2022, um 11 Uhr
  • Ausstellungsdauer: 20.11.2022 – 29.01.2023
  • Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag: 10 – 13 Uhr / 14 – 17 Uhr; Sonntag: 14 – 17 Uhr
Robert Schuster, o.T., Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm, 2020

Die Welt der Farben von Robert Schuster

In seiner Arbeit agiert der Künstler als Maler im vollen Bewusstsein der Kunstgeschichte und konzentriert sich auf die Ausbreitungsenergie von Farbkraft. Schuster künstlerische Anfänge Mitte der 1980er Jahre erscheint als autonome Reaktion auf die Malerei der Neuen Wilden. Die Entwicklung von Robert Schuster lässt eine Zusammenführung von malerisch-expressiver Qualitäten in ein literarisch unabhängiges Bedeutungsfeld erkennen. Farbe wirkt in einer unbekannten Zeit und in einem unbekannten Raum. Der Bildraum fungiert als Ausschnitt einer größeren vorstellbaren Wirklichkeit. Der Künstler baut eine Bildgeometrie und individuelle Strukturen. Malerei wird zur Spur des gestaltenden Zugriffs auf Farbe. (1)

Antonio Tamburros flirrende Malerei

Die Werke des italienischen Malers changieren zwischen Abstraktion und deutlicher Figuration. Sie zeugen von einer distinkten Darstellung von Bewegung und Geschwindigkeit. Seine Gemälde und Arbeiten auf Papier erinnern daher fast an den malerischen Duktus des Kubismus bzw. Futurismus. Tamburros Motive holen die Rezipientinnen hinein in private und häusliche Situtionen, in das städtische und anonyme Treiben. Ein wiederkehrendes Element ist der Regenschirm: egal ob nur eine Person ihn als Regenschutz trägt oder die Regenschirme in einem Meer bunter Farbkleckse verschwinden. Dynamik, Geschwindigkeit und Identität erscheinen als zentrale Themen in der Malerei von Antonio Tamburro.

Antonio Tamburro, Eros e Cibo, Öl und Acryl auf Leinwand, 2022, 160 x 180 cm
Hans Hoffmann-Ybbs, o.T, 2003, Öl auf Leinwand, Detail

Faszination der Natur – Hans Hoffmann-Ybbs

Das Oeuvre von Hans Hoffmann-Ybbs umfasste Zeichnungen, Aquarelle, Druckgrafiken, Malerei, Keramik-, Mosaik- und Metallarbeit. In der Sprache der Renaissance war er wohl ein „uomo universale“ der Kunst. Sein Schaffen gilt bis heute als Schlüsselwerk der informellen Kunst Österreichs. Die Malerei von Ybbs läge laut den 1950er Jahren zwischen den gegenständlichen Abstrakten und der Expressionisten. Im Zentrum seiner Kunst stand die Natur.

Quellen

(1) Assmann, Peter, Neue Malwerke, in: Robert Schuster – 12 Bilder, Vöcklabruck 1994

Kunst von Parov Stelar – danke, gut

Kunst von Parov Stelar – danke, gut

New Paintings by PAROV STELAR

AB 16. SEPTEMBER 2022 IN DER GALERIE SCHLOSS PARZ

Wir freuen uns in der Galerie Schloss Parz als erste Galerie, in Zusammenarbeit mit Hirschl ARtManagement, die Kunst von Parov Stelar präsentieren zu dürfen.

Titelbild der Ausstellung mit Kunst von Parov Stelar - Danke, Gut

Der Künstler – Parov Stelar

Der international gefeierte Musikproduzent Parov Stelar, mit bürgerlichem Namen Marcus Füreder (geb. 27. November 1974), absolvierte sein Studium für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz und Berlin.

Im Juni 2021 wurden seine großformatigen Gemälde in den repräsentativen Räumen des Museums Francisco Carolinum in Linz ausgestellt und waren definitiv ein Highlight des österreichischen Kunst- und Kultursommers 2021.

Der Titel der damals gezeigten Ausstellung „I’ll be OK soon!“ lässt düstere und positive Untertöne mitschwingen. Der Maler und Künstler Parov Stelar selbst meinte in einem Interview mit Lukas Luger, OÖ Nachrichten, dass es eine schwere und zugleich optimistische Aussage sei. Die besten Kunstwerke entstehen aus Disharmonie. Laut Parov Stelar ist künstlerische Schaffenskraft immer mit einem autobiografischen Prozess verbunden. Dieser Prozess ist ein wesentlicher Bestandteil, Kunst überhaupt erst zu erzeugen. Musik und Malerei sind Mittel der Kommunikation, die über die verbale Sprache hinausgehen und eine bessere und andere Ausdrucksmöglichkeit bieten. Die Kunst schafft somit eine Metaebene bei jedem Rezipienten.

Portrait des Künstlers Parov Stelar

Malerei von Parov Stelar

Parov Stelar sieht das Malen als eine Impulsreaktion. In der digitalen Entwurfsphase überlasse er sehr viel dem Zufall. Die ersten Montagen am Computer führen zu dem Layout bzw. Entwurf, mit dem er zur Leinwand geht, die er klassisch mit Öl in ihr Farbenkleid verwandelt. Während des Malprozesses, beschreibt der Künstler, käme es immer wieder vor, dass sich ein Bild noch einmal komplett dreht. Sobald ihn das Bild anblicke, wenn er es betrachtet, weiß er, dass es vollendet ist. Die Malerei ist für ihn als symbiotischer Partner zur Musik zu verstehen. Das Haptische des Malens ist wie ein Ausgleich zum Digitalen. Kunst ist für ihn ein Indikator, dass er noch lebe. Das cogito ergo sum von Descartes wird bei Parov Stelar zu einem pingo ergo sum (Ich male, also bin ich). Seine Bilder zeigen laut Dr. Alfred Weidinger (Dir. OÖ Landes-Kultur GmbH) seine Affinität zur POP-Art, etwa zu den Arbeiten eines ANDY WARHOL, Roy Liechtenstein oder Robert Rauschenberg. In einem Artikel im Standard wird sein künstlerischer Stil zwischen Banksy und Helnwein angesiedelt, doch bedient er sich seiner ganz eigenen Formensprache, die er in das Zeitgenössische übersetzt. Musik und Malerei sind bei Parov Stelar in einem parallelen Entstehungsprozess eingebunden. Beides befruchtet sich gegenseitig und inspiriert den Künstler abwechselnd. Die nun in der Galerie Schloss Parz gezeigten Arbeiten werden erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Die Galerie Schloss Parz am Linzer Kunstsalon

Die Galerie Schloss Parz am Linzer Kunstsalon

Linzer Kunstsalon 2022 (c) OÖ Landes-Kultur GmbH

7. Oktober bis 9. Oktober 2022

Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder beim Linzer Kunstsalon auszustellen. Es erwarten Sie die neuesten Kunstwerke der jungen Künstlerin Ina Fasching und Arbeiten vom international bekannten Hubert Schmalix.

Sie finden uns im historischen Ambiente des Schlossmuseums in der Koje 4.

Eröffnung: Do, 6. Oktober 2022, 19.00

Öffnungszeiten Kunstsalon:

  • Fr, 7. Oktober, 10.00 – 18.00 Uhr
  • Sa, 8. Oktober, 10.00 – 18.00 Uhr
  • So, 9. Oktober, 10.00 – 18.00 Uhr

Adresse: Schlossmuseum Linz, Schlossberg 1, 4020 Linz

Ina Fasching und Hubert Schmalix

Ina Fasching zeichnet und malt fast ausschließlich auf Papier und experimentiert mit verschiedensten Papierarten. Für ihre schöpft sie aus dem Repertoire unterschiedlichster Stifte, Kohle, Pastell und Eitempera. Das Versteckte und Verborgene in der Welt sind ihre Inspirationsquellen für ihre Kunst.

Für Schmalix war Figuration immer schon ein wesentliches Element seiner Arbeit. Dabei geht es ihm in geringerem Maße um den Bildinhalt als um das Zueinander der Farben, Formen und Flächen. Im Lauf der Jahrzehnte und durch die Verlagerung des Lebensmittelpunktes auf die Philippinen und nach Los Angeles vollzog sich ein Wandel von einer expressiv-gestischen hin zu einer kontemplativen, reduzierten Formensprache.

Ina Fasching, Duft der Vergänglichkeit, Mixed Media auf Papier, 2021, 120 x 80 cm
Hubert Schmalix, Meadow, Öl auf Leinwand, 130 x 100 cm, 2018

Was ist der Linzer Kunstsalon?

Es ist eine der wichtigsten Kunstmessen in Oberösterreich. Ausstellende Institutionen präsentieren die Qualität und Bandbreite des zeitgenössischen Kunstschaffens und laden zum Kennenlernen der heimischen Kunstszene ein. Kunstinteressierten Besucher:innen bietet der Kunstsalon die einzigartige Gelegenheit, einen konzentrierten Einblick in das aktuelle Kunstgeschehen in Oberösterreich und darüber hinaus zu erhalten.

Parallel 2022 mit Suzanne Levesque

Kunstwerk von Suzanne Levesque von der Parallel 2022 - Wuthering Heights

Die Galerie Schloss Parz zeigt auf der Parallel 2022 Malerei von Suzanne Levesque in einem dunklen, verspielten Setting. Die amerikanische Künstlerin studierte Malerei am Lyme Academy College of Fine Arts (Conneticut), am Maryland Institute College of Art (Maryland) und an der HAW in Hamburg, ist seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil der Galerie Schloss Parz, mit Ausstellungen und speziellen Installationen im Burggraben. 

Galerie Schloss Parz auf der Parallel 2022 in der Semmelweisklinink in Wien – Alltägliches neu interpretiert

In der diesjährigen Messe zeigt Suzanne Levesque ihr volles Potenzial. Sie präsentiert nicht nur Malerei, sondern auch ihre handvernähten Collageleinwände in einem neuen Licht. Denn das Licht spielt eine besondere Rolle in der Installation auf der diesjährigen Parallel. Mit einem kleinen Zug werden Schattenprojektionen an die Wand geworfen, welche an die kindliche Natur der Kunst von Suzanne Levesque erinnern. Genau diese spiegelt sich auch in den von Ihr gemalten Motiven wider.

Allerdings versteckt sich in dem Messestand noch ein Detail für alle Besucher der Messe und Webseite. In einem der Kunstwerke ist eine Kamera vernäht, die es den Besuchern der Messe erlaubt, etwas zeitversetzt sich selbst beim Betrachten der Kunst zu sehen.

Untenstehend finden Sie die auf der Messe verfügbaren Werke:

Die Öffnungszeiten der Galerie im Sommer

Die Öffnungszeiten der Galerie im Sommer

Galerie Schloss Parz, (C) Christoph Koch

Neue Öffnungszeiten und Betriebsurlaub im August

 

Liebe Kund:innen und Freund:innen der Galerie Schloss Parz!

Über den Sommer haben wir geänderte Öffnungszeiten:

MO, MI, FR : 10.00 bis 13.00 Uhr / 14.00 bis 17.00 Uhr  und gerne nach telefonischer Vereinbarung

Sie erreichen uns unter folgenden Mobilnummern:

Raphaela Hemetsberger +43 681 20862312 / Jacinta Mössenböck: +43 664 2138190

 

BETRIEBSURLAUB                              06.08.2022 bis 21.08.2022

Kommende Ausstellung in der Galerie Schloss Parz

Lesen Sie mehr zu unserer kommenden Ausstellung im September mit Parov Stelar!

IN BLAU – Frenzi Rigling im Hämmerle Modehaus

IN BLAU – Frenzi Rigling im Hämmerle Modehaus

Frenzi Rigling, In Blau, Foto: Galerie Schloss Parz

Das blaue Kunstwerk

Zum ersten Mal zeigt Hämmerle in ihrem Flagshipstore auf der Mariahilfer Straße zeitgenössische Kunst. Die Künstlerin Frenzi Rigling präsentiert erstmals eine Installation in einem Modehaus. Über der imposant geschwungenen Treppe im Erdgeschoss installiert Rigling das murale Gewebe „In Blau“: Ultramarin, Cyan, Preussischblau. Ein 600 x 600 cm großes Bild, welches aus 24 leuchtend blauen Leinwänden besteht. Diese erstrecken sich empor der Decke, sind mit dünnem Garn bestickt und lassen eine feine, weiße Zeichnung entstehen.

Die Künstlerin Frenzi Rigling

Frenzi Rigling ist 1958 in Schaffhausen in der Schweiz geboren. Von 1977 bis 1984 studierte sie an der Schule für Gestaltung in Zürich. Die Künstlerin lebt gemeinsam mit ihrem Künstler-Ehemann Alois Mosbacher in Wien und Obermarkersdorf.

Sie beschäftigt sich in ihren Werken mit Textilien, die sie einem spannenden Wandlungsprozess unterwirft. Stoffreste erzählen allgemein Frauen-Geschichten. Textilien werden oftmals mit der Weiblichkeit verknüpft, mit einer weiblichen Lebens- und Arbeitsweise. Die Künstlerin des In Blau beschäftigt sich auch mit Literatur und ihren Figuren. Literatur ist für sie auch eine Art Stoff, voll von narrativen Elementen und Geschichten. Manchmal wirken ihre Werke wie Botschaften, die bei näherer Betrachtung in unlesbare Chiffren zerfallen. Die bunten Fragmente sind keine Buchstaben, sondern deren Zwischenräume. In Österreich sind ihre Arbeiten in allen wichtigen öffentlichen Sammlungen vertreten.

Zuletzt war Frenzi Rigling mit Alois Mosbacher bei der Ausstellung CUT FLOWERS 2021, in der Galerie Schloss Parz zu sehen. Die Künstler:innen vereinten in ihren Arbeiten dieser Ausstellung unterschiedliche Medien, von Ölgemälden, über Zeichnungen bis zu Fotografien und textilen Rauminstallationen. Die Ausstellung zeigte die neuesten Werke der beiden Künstlerpersönlichkeiten, die jeweils in der ihnen eigenen charakteristischen Herangehensweise und Stilistik aufeinander Bezug nehmen und in einen Dialog treten.

Frenzi Rigling Künstlerin (c) Frenzi Rigling
CHARITY TOMBOLA – Rotary Club Wels Nova

CHARITY TOMBOLA – Rotary Club Wels Nova

Charity Tombola Rotary Club Wels Nova und Galerie Schloss Parz

Charity Tombola – Galerie Schloss Parz

Zu Gunsten der Geburtenstation SaDeBu in Äthiopien und bedürftiger Familien aus der Umgebung, wird eine Charity Tombola veranstaltet.

Es stehen 31 Bilder zur Verlosung, die renommierte Künstler:innen zur Verfügung stellten. Es sind beispielsweise Werke von Ina Fasching, Maria Moser, Christian Ludwig Attersee, Alois und Annerose Riedl oder Manfred Hebenstreit in der Verlosung.

Organisiert wird die Tombola von Jacinta Mössenböck gemeinsam mit der Galerie Schloss Parz.

Lospreis: 20 EUR

Die Gewinnerlose werden ab Montag, 27. Juni 2022 unter News – RC Wels Nova – Clubs – Österreich (webpage) veröffentlicht.

Die Charity Tombola findet am 26. Juni in der Galerie Schloss Parz um 11 Uhr statt.

Was ist Rotary?

Ziel von Rotary ist Hilfsbereitschaft im täglichen Leben!

Rotary ist ein gemeinnütziger Club. Er wurde gegründet, um Freundschaft und guten Willen zu fördern. Dies sind noch heute Schwerpunkte des rotarischen Wirkens. Zusätzlich hat sich Rotary den Mitmenschen verschrieben, was zahlreiche Hilfsprojekte auf lokaler und internationaler Ebene zeigen.

Rotary sucht diesem Ziel auf folgenden Wegen näherzukommen:

durch Pflege der Freundschaft als einer Gelegenheit, sich anderen nützlich zu erweisen,
durch Anerkennung hoher ethischer Grundsätze im Privat- und Berufsleben sowie des Wertes jeder für die Allgemeinheit nützlichen Tätigkeit,
durch Förderung verantwortungsbewusster privater, beruflicher und öffentlicher Betätigung aller Rotary-Clubmitglieder,
durch Pflege des guten Willens zur Verständigung und zum Frieden unter den Völkern und
durch eine Weltgemeinschaft berufstätiger Menschen, geeint im Ideal der Hilfsbereitschaft.

ANDREAS WERNER – STRABAG ARTAWARDS INTERNATIONAL 2022

ANDREAS WERNER – STRABAG ARTAWARDS INTERNATIONAL 2022

Foto:  Eva Kelety und STRABAG Kunstforum

WIR GRATULIEREN ANDREAS WERNER!

Herzliche Gratulation an den Künstler Andreas Werner! Wunderbarer Erfolg der Gewinn des STRABAG ARTAWARDS INTERNATIONAL 2022.

Der STRABAG Artaward wird seit 1994 in Österreich und seit dem Jahr 2009 international als Kunstförderungspreis für Künstlerinnen und Künstler bis 40 Jahre in den Bereichen Malerei und Zeichnung ausgeschrieben. Neben Österreich als dauerhaftem Teilnahmeland sind von 2021 bis 2023 Bewerbungen aus Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn zugelassen.

STRABAG ARTAWARDS INTERNATIONAL

Die hochkarätige, internationale Jury kürt in einem zweistufigen Auswahlprozess die Preisträgerinnen und Preisträger. Vergeben werden jährlich ein Hauptpreis zu 15.000 Euro und vier Anerkennungspreise zu je 5.000 Euro. Zusätzlich können Ankäufe von Werken der ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler für die STRABAG Artcollection erfolgen.

Nach der Preisvergabe und der gemeinsamen Ausstellung der prämierten Werke erhält jede bzw. jeder der fünf ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler eine Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge in Wien. Alle prämierten Künstlerinnen und Künstler können sich für einen Studioaufenthalt im STRABAG Artstudio in Wien bewerben.

Die Vergabe des ersten Preises und der vier Anerkennungen erfolgte am 09.06.2022 durch Dr. Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender STRABAG SE, sowie durch Tanja Skorepa und Julia Schuster (STRABAG Kunstforum) in der STRABAG Artlounge im STRABAG Haus in Wien.

Ausstellungsdauer der prämierten Werke: 10.06.–19.08.2022

STRABAG Artlounge im STRABAG Haus
Donau-City-Str. 9
1220 Wien

Foto:  Eva Kelety und STRABAG Kunstforum
Foto:  Eva Kelety und STRABAG Kunstforum

Andreas Werner in der Galerie Schloss Parz

Die Arbeiten von Andreas Werner waren zuletzt, in unserer Ausstellung „JAKOB GASTEIGER – ANDREAS WERNER – JOHANNES DEUTSCH“ zu sehen. Auch in der Soloausstellung GALAKTAL konnte der junge Künstler in der Kunsthalle Krems heuer für Aufsehen erregen.

 

Fotos: © Eva Kelety und STRABAG Kunstforum

Suzanne Levesque, Günter Brus und Peter Niedertscheider

Suzanne Levesque, Günter Brus und Peter Niedertscheider

Verehrte Kunden und Freunde unserer Galerie,

Die Galerie Schloss Parz präsentiert in der Ausstellung mit Suzanne Levesque auch Werke von den Künstlern Günter Brus und Peter Niedertscheider. Die Ausstellung wird am 19. Mai 2022 eröffnet und wird bis 17. Juli 2022 in der Galerie zu sehen sein.

Eröffnung der Ausstellung: 19.05.2022 – Einlass ab 18:00 Uhr und Eröffnung um 19.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 19.05.2022 – 17.07.2022

Die Werke von Günter Brus werden zum ersten Mal in der Galerie Schloss Parz gezeigt. Bei Suzanne Levesque und Peter Niedertscheider ist dies bereits die zweite Ausstellung in unserer Galerie.

Zur Kunst spricht: Roman Grabner, Leitung BRUSEUM Graz

Raphaela Hemetsberger + 43 681 20862312

Jacinta Mössenböck: +43 664 2138190

Günter Brus

Günter Brus

Der österreichische Künstler Günter Brus (geb. 27. September 1938) zählt bis heute zu den radikalen Vertretern des Wiener Aktionismus. Brus besuchte die Kunstgewerbeschule in Graz und ging 1956 nach Wien. Dort studierte er Malerei und war beeindruckt von dem deutschen Expressionismus der Jahrhundertwende (Edvard Munch, Vincent van Gogh). Davon inspiriert erzeugte der Künstler eine radikal gestische, das Bildformat sprengende Malerei. Es war vor allem in dieser Zeit ein Versuch das klassische Tafelbild aufzubrechen. In den 1960er Jahren erregte er mit seinen Aktionen großes Aufsehen. Mit dem Beginn der 1970er Jahre widmete er sich wieder mehr dem Medium der Zeichnung. Der Aktionskünstler wird in der kommenden Ausstellung der Galerie Schloss Parz zu sehen sein.

 

Suzanne Levesque

Die junge Künstlerin (geb. 1983 in Luxemburg) studierte Malerei am Lyme Academy College of Fine Arts (Conneticut), am Maryland Institute College of Art (Maryland) und an der HAW in Hamburg. Seit 2007 beteiligt sie sich an Ausstellungen in den USA, Deutschland und in Österreich. Ihr Oeuvre umfasst die Zeichnung, die Malerei, Objekte und Installationen, was sie zu einer multimedialen Künstlerin macht. Ein Hauptthema ihrer Arbeit ist die Flüchtigkeit und die Verletzlichkeit der menschlichen Existenz. Suzanne Levesque lebt und arbeitet in New York und Berlin.

Weitrere Informationen zu Suzanne Levesque

suzanne levesque künstlerin
Akt

Peter Niedertscheider

Seit 2007 favorisiert Peter Niedertscheider (geb. 1972 in Lienz) den Werkstoff Marmor. Der Künstler hat unter anderem bei Alfred Hrdlicka Bildhauerei studiert. Das Material Marmor per se kennt man aus der Kunstepoche der Renaissance, wo Reliefs und Skulpturen aus Marmor eine Wiedergeburt erlebten. Niedertscheider transformiert jedoch die scheinbar klassische Bildhauerei in ein konzeptuelles Bild. Dichte Anordnungen von Figuren treten oft in den rezenten Marmorflächen auf. Es sind meist Menschenansammlungen in öffentlichen Räumen, Badestränden mit Gedränge, überfüllte Rave-Parties und sich durch die Museen schiebende Ausstellungsbesucher dargestellt. Ein essentielles Merkmal der Musems-Bilder ist die Überschneidung des Zeitlichen und ein Realitäten-Mix. In der kommenden Ausstellung wir der Künstler neben Suzanne Levesque und Günter Brus ausgestellt. Werke von Peter Niedertscheider konnten zuletzt in der Ausstellung UNTERTAUSEND in der Galerie Schloss Parz betrachtet werden.

Weitere Informationen zu Peter Niedertscheider

Informationen zu der Ausstellung mit Suzanne Levesque, Günter Brus und Peter Niedertscheider folgen in Kürze!