PARZ ONE DESIGN AND PROJECTS

Kunst trifft Kulinarik – Die Galerie Schloss Parz beim Weinspektakel im Schloss Tillysburg

Kunst trifft Kulinarik – Die Galerie Schloss Parz beim Weinspektakel im Schloss Tillysburg

Am 22. Juni laden wir Sie herzlich ein, das Wein-, Kulinarik- und Kunstfest auf Schloss Tillysburg in St. Florian zu besuchen. Erleben Sie einen Tag voller Genuss, in einzigartiger Atmosphäre. Wein, Kulinarik und Kunst – Ein Fest für alle Sinne!

Weinverkostung:

Genießen Sie eine Auswahl an Weinen von 17:00 bis 21:00 Uhr, begleitet von Live-Musik.

Kulinarische Highlights:

Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit köstlichen Schmankerln von Philip Rachinger (Mühltalhof), den Donauwirtinnen und vielen mehr..

Kunstgalerie:

Bewundern Sie Werke renommierter Künstler wie Christian Ludwig Attersee, Siegfried Anzinger und viele mehr.

Afterparty: Feiern Sie weiter bei unserer Afterparty mit DJ deepschütt.

Termin

Start: Sa., 22. Juni 2024, 17:00
Ende: So., 23. Juni 2024, 01:30

Veranstaltungsort

Schloss Tillysburg
Tillysburg 1
4490 St. Florian

Information

Kulinarik Fest im wunderschönen Arkadenhof von Schloss Tillysburg!

Erleben Sie ein zauberhaftes Sommerfest im Innenhof des Tillysburger Schlosses! Unter den malerischen Arkaden präsentieren renommierte Winzer:innen ihre Weine & Gastronom:innen aus der Region zaubern köstliche Schmankerl.

Die Weinverkostung findet von 17:00 bis 21:00 Uhr statt und wird von Klängen des Musikkollektivs Steindlpartie begleitet.

Kunst im Schloss

In der Wagenremise des Schlosses werden Werke von Künstler:innen präsentiert, die von der Kunstgalerie – Galerie Schloss Parz vertreten werden. Gezeigt werden Kunstwerke von: Christian Ludwig Attersee, Siegfried Anzinger, Gunter Damisch,  Assunta Abdel Azim Mohamed, Edgar Tezak, Manfred Hebenstreit, Jochen Plogsties, Hubert Schmalix, Sebastian Speckmann, Isa Stein und Antonio Tamburro

Eurasisches Eichhörnchen

Jochen Plogsties,
Eurasisches Eichhörnchen
2022 Öl und Eitempera auf Leinen, 107 x 151 cm

Ticket und Event

Nach dem Ende der Verkostung um 21:00 Uhr lädt eine Afterparty mit DJ deepschütt dazu ein, die Nacht in ausgelassener Stimmung zu genießen.

Seien Sie Teil dieses besonderen Events und lassen Sie sich von einem unvergesslichen Sommernachtspektakel verzaubern!

Ticket Vorverkauf

Ticket inkl. Weinverkostung 30 €

Ticket ohne Weinverkostung 10 €

Ticketpreis Abendkasse

Ticket inkl. Weinverkostung 35 €

Ticket ohne Weinverkostung 15 €

Vorverkauf Tickets nur online erhältlich, Abendkasse Tickets sind am Veranstaltungsort verfügbar: Hier ist der Link zur Eventpage & Ticketvorverkauf: https://connfair.events/r3aw61

Produzenten Vorort

Diese Produzent:innen sind am 22.6. Vorort:

14 Winzer:innen (Weingut Braun, Weingut Castel Salleg, Josef Stumvoll, Julia Konstanzer, Linhart, Manincor, Schmuckenschlager, Semmler, Stagard, Stierschneider, Weinkollektiv Trattnachtal, wwurm, zederbauer), 1 Brennerei (Obsterei Christoph Schürz) und 3 Köche sind an diesem Abend dabei. Philip Rachinger (Mühltalhof), Die Donauwirtinnen und Florian Schmidt werden köstliche Schmankerl zubereiten.

HOMO SENTIENCE – Edgar Tezak, Assunta Abdel Azim Mohamed, Jochen Plogsties

HOMO SENTIENCE – Edgar Tezak, Assunta Abdel Azim Mohamed, Jochen Plogsties

Informationen zur Ausstellungseröffnung

Eröffnung Donnerstag, 23. Mai um 19:00 
Zum Thema „Homo Sentience“ spricht: Pater Ferdinand Karer
Die Künstlerin und die Künstler sind anwesend 

Ausstellungsdauer

23. Mai bis 21. Juli 2024

Werke von Edgar Tezak, Assunta Abdel Azim Mohamed und Jochen Plogsties

o.T.

o.T.

4.500,00

Tezak Edgar

o.T.

o.T.

4.500,00

Tezak Edgar

Porträt des Künstlers Edgar Tezak
Porträt – Edgar Tezak

Edgar Tezak

Entdecken Sie die fesselnden Werke von Edgar Tezak, die eine einzigartige Verschmelzung von Tier- und Menschengestalten präsentieren. Seine Kunst, beeinflusst von antiken Fresken und Wandmalereien, interpretiert die Kunstgeschichte durch eine moderne Linse, die sowohl die Schönheit des Moments einfängt als auch kritische Fragen an unsere Gesellschaft stellt. Tezaks Bilder, voller zärtlicher und kraftvoller Symbolik, regen zu stundenlangem Staunen und Entdecken an. Von liebevoll gestalteten Händen bis hin zu provokativen Darstellungen, wie einer Hand, die eine Taube mit einer Bombe in den Himmel entsendet, fordert seine Kunst uns heraus, über unsere Beziehung zur Natur und zu den Tieren, die neben uns leben, nachzudenken. Tezaks tiefe Empathie für eine brutal ausgebeutete Welt spiegelt sich in der Hoffnung wider, dass die Natur sich eines Tages alles zurückerobern wird.

Assunta Abdel Azim Mohameds

Assunta Abdel Azim Mohameds faszinierende Kugelschreiberzeichnungen tauchen tief in die Psychologie täglicher zwischenmenschlicher Beziehungen ein. Ihre Werke, geprägt von starren Mienen und surrealen Szenarien, offenbaren tiefgehende emotionale Konflikte und innere Unruhen ihrer Figuren. Dabei spielt sie mit Symbolen aus Kunst, Popkultur und zeitgenössischen Ereignissen, um eine reiche, vielschichtige Bildsprache zu schaffen. Ihre Kunst lädt dazu ein, die oft absurd und bizarr wirkenden Alltagsszenen zu erkunden und die versteckten Bedeutungen selbst zu deuten. Themen wie Tod und Vergänglichkeit ziehen sich durch ihre Arbeiten und fordern den Betrachter heraus, über das Gesehene hinauszudenken.

Porträt von Assunta Abdel Azim Mohamedc
Porträt – Assunta Abdel Azim Mohamed – Foto: Matthias Dorninger
Porträt des Künstlers Jochen Plogsties
Porträt – Jochen Plogsties

Jochen Plogsties

Jochen Plogsties erweckt in seinen Werken Bilder aus verschiedenen Quellen zu neuem Leben: Von Kunstikonen bis hin zu Pressefotos und anonymen Bildern. Indem er Formate, Farben und Texturen transformiert, schafft er einen einheitlichen Bilderkosmos. Plogsties arbeitet in trockener Malweise, baut seine Bilder in mehreren Schichten auf und verwendet dabei kompositorische Linien, die seine analytische Herangehensweise unterstreichen. Er sucht nach Mustern, die sich durch verschiedene Epochen und Genres ziehen, und wird so zum „pictor doctus“, einem gelehrten Maler, dessen Schaffen aus einer tiefen Reflexion über Bildprinzipien herrührt.

Kunstwerk von Edgar Tezak - ‚Versuch zu sprechen, versuch es‘, 2018, Acryl auf Baumwolle

Edgar Tezak – ‚Versuch zu sprechen, versuch es‘, 2018, Acryl auf Baumwolle – 16.000,-

Kunstwerkl von Assunta Abdel Azim Mohamed - Paper coffins, 2023, Kugelschreiber auf Papier

Assunta Abdel Azim Mohamed – Paper coffins, 2023, Kugelschreiber auf Papier – EUR 5.600,-

Kunstwerk von Jochen Plogsties - Les deux frères, 2022, Öl und Eitempera auf Leinen

Jochen Plogsties – Les deux frères, 2022, Öl und Eitempera auf Leinen – EUR  10.860,- 

Ina Fasching: „Als die Tiere den Wald verließen“

Portrait der Künstlerin ina faschingIn der aktuellen Ausstellung in der Galerie der Stadt Wels präsentieren Ina Fasching und ihr Ehemann Daniel Pabst eine faszinierende Verschmelzung von Malerei, Fotografie, Film und Musik. Unter dem Titel „Als die Tiere den Wald verließen“ entführen die beiden Künstler das Publikum in eine Welt voller dystopischer Erzählungen, die zur Reflexion über unser erodierendes Verhältnis zur Natur anregen. Ina Fasching, bekannt für ihre großformatigen Malereien, die in der Galerie Schloss Parz zu bewundern sind, und Daniel Pabst, der mit seinen konzeptuellen Fotografien und musikalischen Klangschichtungen begeistert, leben und arbeiten in Wien und Jennersdorf. Diese Ausstellung zeigt nicht nur die individuellen Talente beider Künstler, sondern auch, wie sie ihre Werke in einen Dialog bringen, der die Besucher zum Nachdenken über Achtsamkeit und Zerstörung einlädt. Ihr Besuch in der Galerie Schloss Parz bietet die einzigartige Gelegenheit, das breite Spektrum von Ina Faschings Talent zu erleben, deren Werke gesellschaftliche Themen wie die Verbindung des Menschen zur Natur aufgreifen und mit einem beeindruckenden Farbspektrum spielen​

Verfügbare Kunstwerke von Ina Fasching

o.T

o.T

3.500,00

Fasching Ina

Wald

Wald

640,00

Fasching Ina

Faust

Faust

3.000,00

Fasching Ina

200 JAHRE ANTON BRUCKNER – „AUG IN AUG MIT ANTON BRUCKNER“ – Manfred Hebenstreit und Hans Staudacher

200 JAHRE ANTON BRUCKNER – „AUG IN AUG MIT ANTON BRUCKNER“ – Manfred Hebenstreit und Hans Staudacher

Auch wir feiern ANTON BRUCKNERS 200. Geburtstag und freuen uns zur Ausstellung

„AUG IN AUG MIT ANTON BRUCKNER“
MANFRED HEBENSTREITS Annäherung an ANTON BRUCKNER und Poetischer Malerei von HANS STAUDACHER

einladen zu dürfen.

Informationen zur Ausstellungseröffnung

Eröffnung Sonntag, 10. März um 14.30 durch unseren
Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer
Zur Eröffnung am 10. März um 14.30 singt der Countertenor Alois Mühlbacher
Lyrik von Anton Bruckner.

Werke von Manfred Hebenstreit und Hans Staudacher

o.T

o.T

5.000,00

Staudacher Hans

o.T

o.T

22.000,00

Staudacher Hans

o.T

o.T

50.000,00

Staudacher Hans

o.T

o.T

20.000,00

Staudacher Hans

MANFRED HEBENSTREITS * 1957 Annäherung an ANTON BRUCKNER

Aug in Aug mit Anton Bruckner
Hebenstreit studierte Bruckners Syphonien und setzte sich intensiv mit dem Komponisten auseinander. Durch vielschichtige Übermalungen dreier fotografischer Porträts von Anton Bruckner, gelang dem Künstler Manfred Hebenstreit im Jahr 2021 diese Porträtserie, die im Bruckner Jahr 2024 ab 10. März in der Galerie Schloss Parz zu sehen ist. Manfred Hebenstreit lebt und arbeitet in Oberösterreich im Raum Peuerbach.

Kunstwerk von Manfred Hebenstreitaus der Serie Anton Bruckner
Abstraktes Kunstwerk von Hans Staudacher

Der Kärntner Maler HANS STAUDACHER *1923 – +2021

Zählt zu den bekanntesten österreichischen Malern. Er lebte und arbeitete in Wien und in Kärnten am Faaker See. In den 1950er Jahren wurde er aktives Mitglied der Wiener Sezession und vertrat Österreich Im Jahr 1956 auf der Biennale in Venedig. Mitte der 50er und Anfang der 60er Jahre verbrachte Staudacher längere Aufenthalte in Paris. Seit Anfang der 60er Jahre finden sich Textzitate und Formeln in Staudachers Arbeiten. „Malerei und Poesie erzählt nicht mehr, sie handelt“ (Hans Staudacher) Ein Satz der Staudachers gesamtes poetisches Werk prägt.

Evi Fersterer und Manfred Bockelmann

Evi Fersterer und Manfred Bockelmann

Wir laden euch herzlich ein, die Werke von Manfred Bockelmann und Evi Fersterer zu entdecken und die Welt durch ihre einzigartigen künstlerischen Perspektiven zu erleben.

Die Ausstellung wurde am 17.12.2023 von LH Mag. Thomas Stelzer eröffnet.

Ausstellungsende: Evi Fersterer – Manfred Bockelmann 3. März 2024 

Ausstellungsansichten Evi Fersterer und Manfred Bockelmann

Evi Fersterer

Geboren 1948 in Gries im Pinzgau, führt Evi Fersterer ihre Betrachter durch die stillen Landschaften ihrer Kunst. Ihre Reise begann mit den ersten „Klotzmenschen“ aus Altholz und führte sie zu einer Internationalen Sommerakademie in Salzburg, wo Professor Claus Pack ihre künstlerische Leidenschaft entfachte. Die Royal Academy of Arts in London nahm sie als Studentin auf, und seitdem hat Fersterer mit ihrer Mystik und Realismus vereinenden Kunst die Weltbühne betreten. Diese Ausstellung ist eine Hommage an ihre künstlerische Vielfalt, von Skulpturen bis zu Winterbildern, die im Freiluftatelier „Koffer am Berg“ entstanden sind.

Manfred Bockelmann

Geboren 1943 in Klagenfurt, hat Manfred Bockelmann einen kreativen Pfad betreten, der Fotografie und Malerei auf magische Weise miteinander verbindet. Sein Werk spiegelt nicht nur seine Reisen durch die Welt der Fotografie für namhafte Magazine in München wider, sondern auch die inspirierende Begegnung mit Friedensreich Hundertwasser in Zürich. Gemeinsam schufen sie das Kunstbuch „Hundertwasser Regentag“, das die Synthese von Fotografie und Malerei perfekt einfängt. Bockelmanns Reise führte ihn von Ostafrika über „Magic Hollywood“ bis zu großformatigen Kohlezeichnungen. Diese Ausstellung zeigt die Evolution eines Künstlers, der die Stille der Landschaft in jedem Pinselstrich einfängt.

Werke von Evi Fersterer und Manfred Bockelmann

o.T.

o.T.

4.500,00

Tezak Edgar

o.T

o.T

2.000,00

Tamburro Antonio

o.T

o.T

800,00

Schuster Robert

o.T

o.T

720,00

Riedl Alois

Allein

Allein

11.000,00

Fersterer Evi

o.T

o.T

999,00

Xi Chen

UNTERTAUSEND – Wein Kulinarik Kunst

UNTERTAUSEND – Wein Kulinarik Kunst

Kunst trifft Kulinarik und Wein

Wir laden herzlich zum Event am 09.12.2023 ein.  Genießen Sie Spezialitäten aus der Region und verkosten Sie dazu Spitzenweine aus Österreich.

Christian Ludwig Attersee in New York

Christian Ludwig Attersee in New York

o.T

Attersee-Ausstellungen in New York

15. November 2023 18 Uhr Eröffnung in der
Galerie Gmurzynska
43 East 78th Street
New York, NY 10075
Ecke Madison Avenue, Nähe Metropolitan Museum

18. November 2023 18 Uhr Eröffnung in der
O’Flaherty’s
44 Avenue A
NEW YORK, NY 10009
Ecke 3rd Street

Galerie Gmurzynska zeigt Bilder der letzten 60 Jahre, also aus jedem Jahrzehnt ein „Best
of“. Es gibt einen Katalog Englisch / Deutsch.
O’Flaherty’s zeigt Bilder und Fotoübermalungen aus den letzten 2 Jahrzehnten.
Die Galerie wird von der Künstlerin Jamian Juliano-Villani geleitet.

UNTER TAUSEND, 2023

UNTER TAUSEND, 2023

UNTER TAUSEND“ präsentiert stolz unser biennales Ausstellungsformat, das sich exklusiv auf Kunstwerke konzentriert, die weniger als tausend Euro kosten. In dieser Ausstellung finden sich Werke von bekannten und renommierten Künstler:Innen, die häufig eigens für dieses Event geschaffen wurden, inmitten aufstrebender junger Talente.

Die Eröffnung dieser Ausstellung durch Mag. Eva Blimlinger, Rektorin a.D. der Akademie der bildenden Künste Wien ist für den 12. November 2023 um 11:00 Uhr geplant und verspricht ein beeindruckendes künstlerisches Erlebnis.

Insgesamt präsentieren wir stolz Arbeiten von 39 talentierten Künstler:Innen:

Werke der Ausstellung

o.T

o.T

720,00

Riedl Alois

Mauskuss

Mauskuss

999,00

Attersee Christian Ludwig

o.T

o.T

900,00

Schuster Robert

o.T

o.T

800,00

Schuster Robert

o.T

o.T

999,00

Xi Chen

o.T

o.T

999,00

Xi Chen

goldraum

goldraum

400,00

Meusburger-Schäfer Maria

o.T

o.T

900,00

Schuster Robert

Diese Künstler:Innen repräsentieren eine breite Palette von kreativen Ausdrucksformen und Stilen.

UNTER TAUSEND“ bietet vor allem jungen Kunstliebhaber:Innen die einzigartige Gelegenheit, hochwertige Kunstwerke zu erschwinglichen Preisen zu erwerben. Diese Ausstellung unterstreicht, dass künstlerische Kraft nicht nur in der Größe, sondern auch im erschwinglichen Format zu finden ist. Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, Kunst günstig zu kaufen, sollten Sie sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen.

Wir freuen uns darauf, Sie am 12. November 2023 bei der Eröffnung von „UNTER TAUSEND“ begrüßen zu dürfen und gemeinsam die faszinierende Welt der Kunst zu erkunden.

Parallel 2023 – Chen Xi und Laura Eckert

Parallel 2023 – Chen Xi und Laura Eckert

Galerie Schloss Parz auf der Parallel Vienna 2023 im Otto Wagner Areal.

Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder bei der Parallel in Wien auszustellen. Es erwarten Sie die
neuesten Kunstwerke der jungen Künstlerin Laura Eckert und Arbeiten von Chen XI.

Sie finden uns im historischen Ambiente des Otto-Wagner-Areals, Pavillion 22, Raum 005.

Eröffnung am Dienstag, den 05. September 2023 von 13.00 bis 22.00 Uhr

Öffnungszeiten Parallel 2023
Mittwoch, 06.09.2023 bis Sonntag, 10.09.2023: 13:00 – 20:00 Uhr

Adresse: Otto-Wagner-Areal, Pavillion 16, 22, 24,
Baumgarten Höhe 1, 1140 Wien

,hierzulande‘ – Manfred Hebenstreit – Leopold Kogler – Margherita Grasselli

,hierzulande‘ – Manfred Hebenstreit – Leopold Kogler – Margherita Grasselli

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die kommende Ausstellung ,hierzulande‚ in der Galerie Schloss Parz am 04. September 2023 eröffnet wurde. Es werden Werke der Künstler Manfred Hebenstreit und Leopold Koger präsentiert. Zudem zeigen wir Kunst im Kabinett mit Margherita Grasselli.

  • Eröffnung am 04. September 2023 um 19:00 Uhr
  • Laudatio: Roman Grabner, Leiter Bruseum und Kurator der Neuen Galerie Graz
  • Eröffnung: Mag. Wolfgang Sobotka, Präsident des Nationalsrates
  • Ausstellungsdauer: 04. September bis 07. November 2023

Manfred Hebenstreit

Geboren 1957 in Altheim in Oberösterreich

Lehre und Gesellenprüfung zum Feinmechaniker, nach dem Zivildienst
1976 bis 1978 Reise nach Asien und Australien
1979 bis 1984 Studium „Malerei und Grafik“ an der Hochschule für
künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz
1987 Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich
lebt in Peuerbach, OÖ

Manfred Hebenstreit gilt als vielseitiger Maler, der eine breite Palette von Themen und Techniken beherrscht. Um eine neue und fesselnde Verbindung zwischen Farbe und Material herzustellen, verwendet er oft Eisen, Holz, Aluminium oder Glas anstelle von Leinwänden.
Er denkt und arbeitet in zusammenhängenden Serien. So kann die Beschäftigung mit einem Thema erfasst, umkreist, verdichtet und intensiviert werden.

Kunstwerk von Alois Riedl zum Erwerb

MANFRED HEBENSTREIT, aus der Serie ,hierzulande‘, 2023, Mischtechnik auf Leinwand, 70 x 100 cm

Christian Bazant-Hegemark__TwinUniverse__160x140cm__2019

MARGHERITA GRASELLI, ,Adele 03′, 2023, handmodelliert, Raku-Sila-Ton, rote Glasur, weiße Glasur, rotes Kristallglas, transparentes Kristallglas, 45 x 64 x 40 cm

Margherita Grasselli

Margherita Grasselli, geboren 1970 in Perugia, startete ihre Karriere als Bildhauerin im September 2001.

12 Jahre lang besuchte sie die Schule von Marco Severini, dem Meister an der Akademie der bildenden Künste in Rom.

Grasselli experimentiert mit verschiedenen Materialien, die sich für die manuelle Bildhauerei eignen, wie Ton, Stein und Harze.
Die Künstlerin arbeitet mit Patinatechniken und verwendet verschiedene Farben und Oxide. Nicht zuletzt die Glasuren sind ihre große Leidenschaft. Sie erlernt unterschiedliche Gießtechniken, sowohl in Gips als auch in Silikon.

Im Jahr 2011 eröffnet Margherita ihren eigenen Ausstellungsraum, Liberarte, wo sie ihre Werkstatt einrichtet und einen Ausstellungsbereich schafft, der die Organisation von Einzel- und Gruppenausstellungen junger, aufstrebender Künstler ermöglicht. Sie organisiert Workshops für italienische und ausländische Schüler, in denen sie ihr Wissen über die Bildhauerei weitergibt. Im Juni 2018 trifft Grasselli den bekannten italienischen Galeristen Ermanno Tedeschi in Matera und sie beschließt ihm ihre künstlerischen Werke anzuvertrauen.

Ihre Arbeiten wurden schon in vielen Ausstellungen in Italien, Wien und Israel präsentiert.

Leopold Kogler

Leopold Kogler wurde 1952 in St. Peter in der Au, Niederösterreich, geboren. Er lebt und arbeitet dort.
Ab 1973 begann er das Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien, das er im Jahr 1977 abschloss. Kogler besuchte die Meisterklassen von renommierten Künstlern wie Oswald Oberhuber, Bazon Brock und Peter Weibel.

Nach seinem Studium engagierte er sich aktiv in der Kunstszene Niederösterreichs. Er wurde Präsident der Kunstvereine Niederösterreich und übernahm die Leitung des DOK-NÖ für Gegenwartskunst. In dieser Position setz er sich für die Förderung zeitgenössischer Kunst ein und organisiert zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Der Künstler erhielt im Laufe seiner Karriere mehrere Auszeichnungen und Preise. Im Jahr 1983 wurde ihm der Anerkennungspreis für bildende Kunst des Landes Niederösterreich verliehen. Im Jahr 2013 wurde ihm das Goldene Ehrenkreuz des Landes Niederösterreich für seine Verdienste um Kunst und Kultur verliehen. Zuletzt wurde er im Jahr 2022 mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet.

Seine Werke werden in zahlreichen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen präsentiert.

Bei Koglers Bildern eröffnet sich die Farbe gleich einem eruptiven Reigen. Irdenes Schwarz, erdiges Braun, tiefes Wasserblau, abendliches Violett, nächtliches Rotblau, Signalrot und himmelsnahes Rosé, Wiesen-, Tannengrün und Sommeroliv; die Palette entwickelt sich kraftvoll von primären Tönen bis zu modulierten Nuancen: Leuchtendes Weiß, sonniges Gelb wie mildes Orange erhellen das Farbspektrum und durchbrechen die dunkleren Farbakkorde plötzlich und unmittelbar. Kontrastreiche Farbdialoge lassen das Kolorit wirken. So ist es der ebenso differenzierte wie subtile Gebrauch der Farbe, der die Intensität und Kraft der Farbe wesentlich bestimmt. Komplementär- und Simultankontraste, das Akzentuieren von Hell- und Dunkelwerten, das Spiel mit Qualitäts- und Quantitätsverhältnissen – etwa die Variation der Farbsättigung und die Betonung der Farbwertigkeit – stellen die malerischen Mittel dar, die das Erscheinen der einzelnen Farbtöne signifikant zum Ausdruck bringen.

Franz Josef Altenburg, Turm, Keramik, Foto: ©Michael Maritsch

LEOPOLD KOGLER, ,Keimendes Licht‘, 2023, Öl auf Leinwand, 100 x 150 cm